Login

Login




Registrierung.
.
Passwort vergessen?
.

Suche

Suche
Sie sind hier: audiodeskription.de
.

Fernsehen ist das Informationsmedium unserer Zeit - sei es auf dem Bildschirm zu Hause, auf dem Computermonitor, dem Handy oder Tablet-PC.
 
Was aber, wenn dieses Medium nur eingeschränkt genutzt werden kann?
Was, wenn die Zuschauerin oder der Zuschauer sich durch Sehbehinderung oder Blindheit vor einer schier unüberwindlich scheinenden behinderungsbedingten Barriere befindet?
Was, wenn das nachlassende Gehör oder Taubheit eine unüberwindliche Hürde werden?
 
Dann helfen wir, indem wir Film- und Fernsehprogramme in einem ganzheitlichen Ansatz mit Audiodeskription und Untertiteln zu barrierefreiem Fernsehen machen. Gerade diese doppelte Bearbeitung bewirkt Synergieeffekte, die sich in der Qualität der Produktionen und der Akzeptanz des barrierefreien Angebots positiv auswirken.
Über Audiodeskription in unserem Hause informieren wir hier.
Hinweise zu unseren nächsten Produktionen entnehmen Sie bitte der Terminübersicht.
Hinweise und Programminformationen zu Untertiteln für Hörgeschädigte geben wir auf einer separaten Site.


Unser Selbstverständnis

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Untertitel-Werkstatt Münster GmbH & Co. KG sind sich der besonderen Verantwortung bewusst, die durch die Beschreibung von Inhalten entsteht, die von den Zuhörerinnen und Zuhörern nicht selbst überprüft werden können. Wir wollen diesem uns entgegengebrachten Vertrauen dadurch gerecht werden, dass wir uns einige generelle Regeln auferlegt haben, die für unsere Arbeit Allgemeingültigkeit besitzen.

Unser Selbstverständnis

Was ist eine Audiodeskription bzw. Filmbeschreibung?

Eine Audiodeskription kleidet in Worte, was ein sehbehinderter oder blinder Mensch im Film- oder Fernsehbeitrag nicht erkennen kann, aber zum Verständnis nötig ist. Das hört sich einfach an, ist es aber bei Weitem nicht.

Was ist Audiodeskription?

So machen wir Museen medial barrierefrei

Barrierefreier Zugang für alleSzene aus

 

Dass Türen sich automatisch öffnen und Rampen für Rollstühle über Treppen gelegt werden, um Menschen mit eingeschränkter Mobilität den Zugang zu Museen zu ermöglichen, ist mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Darüber hinaus gibt es aber weitere Barrieren, die vielen Menschen einen Besuch von Museen und Bildungsstätten erschweren oder gar unmöglich machen.

Barrierefreiheit für Museen und Bildungseinrichtungen

.